02.06.2021 / Freizeit

Freibad öffnet am 4. Juni

Endlich, ab Freitag, 4. Juni darf das Wormser Freibad wieder Badegäste empfangen. Es gelten jedoch bestimmte Corona-Bestimmungen.

Die Freude im Team der Wormser Sportbäder ist deutlich zu spüren - endlich geht es vorwärts. Schwimmen rettet Leben – das gilt insbesondere auch für die Nachwuchskräfte der Freizeitbetriebe Worms GmbH. Beigeordneter Uwe Franz und die Auszubildenden Oliver Stutz, Moritz Brandscheid und Adrian Dietz (vlnr)
Die Freude im Team der Wormser Sportbäder ist deutlich zu spüren - endlich geht es vorwärts. Schwimmen rettet Leben – das gilt insbesondere auch für die Nachwuchskräfte der Freizeitbetriebe Worms GmbH. Beigeordneter Uwe Franz und die Auszubildenden Oliver Stutz, Moritz Brandscheid und Adrian Dietz (vlnr)
© Fotograf: Nina Hochstrasser, Freizeitbetriebe Worms GmbH

Am 4. Juni heißt es auch in Worms: "Anbaden"

Endlich, das Heinrich-Völker-Bad darf öffnen – die nächsten Lockerungsschritte aus dem Perspektivplan Rheinland-Pfalz und die stabile Inzidenz der letzten sieben Tage machen es möglich: Am 4. Juni heißt es nun auch in Worms Anbaden. Auf diesen Moment mussten Badegäste und die Belegschaft des Wormser kombinierten Hallen- und Freibades sieben Monate warten. Jetzt darf das Freibad endlich wieder öffnen. Doch noch ist nicht alles erlaubt.

„Wir tun alles, um unseren Badegästen das schmerzlich vermisste Training und die Bewegung im Wasser wieder zu ermöglichen und unserem wichtigsten Auftrag im Bereich der Daseinsvorsorge nachzukommen“, freut sich Beigeordneter Uwe Franz über die möglich gewordene Teilöffnung des Bades. Der gesellschaftliche Wert von Sport- und Schwimmbädern und ihre Bedeutung insbesondere für das Schwimmenlernen von Kindern und Erwachsenen sind unumstritten und Franz sieht es als „wichtigste Kernaufgabe eines kommunalen Bades, dies auch in Pandemiezeiten sicher zu ermöglichen.“

Zahlreiche Vorkehrungen werden getroffen, die einen entspannten Freibadbesuch unter Einhaltung der strengen gesetzlichen Auflagen gewährleisten sollen. „Vieles wird den Besuchern aus dem vergangenen Jahr bekannt vorkommen“, erläutert Badleiterin Ines Szimm. Was die Hygienemaßnahmen anbelangt, so sei man gut gerüstet. Bereits im ersten Pandemiejahr habe man alle Auflagen erfüllt, ein neues Buchungssystem zur Kontaktnachverfolgung eingeführt, das gesamte Hallen- und Freibadgelände mit zahlreichen Hinweisschildern und Abstandsmarkierungen versehen, sowie geforderte Einbahnstraßen-Regelungen an Land und im Wasser eingeführt. „Selbstverständlich werden wir die Hygienemaßnahmen auch noch anpassen, sollte dies erforderlich werden“, so Szimm.

Einlass nur nach vorheriger Online-Reservierung

Konkret sehen die Vorgaben der rheinland-pfälzischen Landesregierung vor, dass der Schwimmbadbesuch mit einer Vorab-Terminvergabe zu erfolgen hat. Daher erfolgt der Einlass nur nach vorheriger Online-Reservierung im Buchungssystem, das über www.wormser-baeder.de erreicht werden kann. Abstand halten, auch im Wasser, Händehygiene sowie das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutz im Eingangsbereich, Wartesituationen, in den Umkleiden und Sanitärbereichen ist für alle Besucher ab sechs Jahren Pflicht. Badegäste des Heinrich-Völker-Bades müssen keinen Corona-Test oder Impfstatus nachweisen.

Die Umkleiden im Innenbereich werden im zweiten Corona-Jahr zur Verfügung stehen, so dass die Möglichkeit zum Umziehen im Warmen besteht, besonders an kühleren Tagen wird dies ein Zugewinn sein. Die Duschen im Innenbereich und auch die Föhngelegenheiten bleiben aufgrund der strengen Hygienerichtlinien vorerst gesperrt.

Die Anzahl der Badegäste ist zunächst auf 1.650 Gäste festgelegt. Anders als im letzten Jahr wird es keine begrenzte Badezeit geben, lediglich die Check-In-Zeiten durch die Online-Reservierung sind geblieben. 

„Wir möchten unseren Badegästen wieder die Gelegenheit geben, das Freibad den ganzen Tag lang zu besuchen“, erläutert Szimm. Alle Jahreskarten, die während der Schließung des Heinrich-Völker-Bades aufgrund des im November 2020 angeordneten Lockdowns nicht genutzt werden konnten, werden automatisch entsprechend verlängert - damit soll ein Ausgleich für die Zeit der Schließung geschaffen werden.

Das Freibad wird täglich von 9 bis 21 Uhr öffnen. Neben dem 50-Meter-Schwimmerbecken, das mit breiten Bahnen die Möglichkeit zum Abstandhalten gewährleistet, stehen auch das Nichtschwimmerbecken und der Kinderplanschbereich zur Verfügung. Die Öffnung des Sprungturms wird punktuell möglich sein. Auch der Kinderspielplatz und Tischtennisplatten sind geöffnet und können unter Beachtung der Abstandsregeln genutzt werden.

Das Team der Wormser Sportbäder hat alle Vorbereitungen und Hygienemaßnahmen getroffen und freut sich darauf, endlich wieder Gäste im Freibad begrüßen zu können. Auch die Planung der Kinderschwimmkurse ist in vollem Gange und wird in Kürze bekanntgegeben.

Service:

Über Buchungsmöglichkeiten, Zutrittsregelungen oder Änderungen bei den behördlichen Auflagen informieren die Betreiber kontinuierlich unter 

www.wormser-baeder.de

Quelle: Freizeitbetriebe Worms GmbH

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, booking.com). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.