31.08.2021 / Museum

Veranstaltungen zum Kaiserjahr

Das Nibelungenmuseum Worms präsentiert im September zwei Veranstaltungen zum Kaiserjahr, welche die schöne höfische Welt edler Ritte lebendig werden lassen.

Knud Seckel an der Harfe
Knud Seckel an der Harfe
Illustration aus dem Codex Manesse (Cod. Pal. Germ. 848)
Illustration aus dem Codex Manesse (Cod. Pal. Germ. 848)

Parzivâl und Artus-Dichtung

Noch bis Ende Oktober läuft das von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz ins Leben gerufene Kaiserjahr 2020/2021. Das Nibelungenmuseum Worms beteiligt sich mit der Sonderpräsentation „Hoher Mut, Liebe, Protest – Literatur zur Stauferzeit“ sowie einem Rahmenprogramm: 

Am Donnerstag, 9. September, 19 Uhr, liest und kommentiert Maximilian Krüger M. A. das Werk „Parzivâl“ von Wolfram von Eschenbach und am Sonntag, 12. September, liest Knud Seckel mit musikalischer Begleitung die beliebte Artus-Dichtung „Iwein“ von Hartmann von Aue um 17 Uhr. Beide Veranstaltungen finden in der Friedrichskirche statt. Karten gibt es nur an der Abendkasse; es gilt die 3G-Regel für Besucher. Um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an msmsvrmttlngwrmsd wird gebeten.

Als „Parzivâl“ zwischen den Jahren 1200 und 1220 geschrieben wurde, kämpften Welfen und Staufer um den deutschen Thron. Und doch entführt uns der Roman in die schöne höfische Welt hochgemuter Ritter, erzählt uns Wolfram von Eschenbach von einem zweitgeborenen Königssohn, der in die Welt hinauszieht um die Liebe hoher Damen zu gewinnen. „Vielleicht“, sprach da der kühne Gahmuret, „bringe ich's so weit, dass eine edle Frau ein Auge auf mich wirft. Wenn ich dann um sie dienen darf, dann diene ich ihr mit guter Treue.“ Im Stil einer kommentierten Lesung (Neuhochdeutsch) begleitet Maximilian Krüger M. A. am 9. September, 19 Uhr, in der Friedrichskirche, den Ritter auf seiner Reise, die ihn bis in das Morgenland führen wird. Eintritt: fünf Euro (ermäßigt drei Euro).

Am Sonntag, 12. September, 17 Uhr, präsentiert dann der Musiker Knud Seckel ebenfalls in der Friedrichskirche die beliebte Artus-Dichtung „Iwein, der Artusritter mit dem Löwen“ von Hermann von Aue. Im Konzert verweben sich Lesung und mittelalterliche Musik zu einem Ausflug in die höfische Welt voller Glanz, Abenteuer und Gefahr. Dabei tauchen Ritter voller Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Tapferkeit, Mut und Höflichkeit auf, die mit ihren Tugenden noch heute unsere Zeit prägen. Knud Seckel versteht es als Rezitator, Musiker und Erzähler die großen Werke des Mittelalters (zum Beispiel Nibelungenlied, Parzifal, etc.) im Original und in Nacherzählung zum Leben zu erwecken. So dürfen sich große und auch kleine Besucher auf einen kurzweiligen, spannenden Abend freuen. Eintritt: acht Euro (ermäßigt fünf Euro).

Präsentation „Hoher Mut, Liebe, Protest“ in Worms

Passend zu den Vorträgen läuft noch bis Ende Oktober im Nibelungenmuseum die mediale Präsentation „Hoher Mut, Liebe, Protest – Literatur zur Stauferzeit“. Sie beleuchtet die höfisch-ritterliche Gesellschaft näher, deren Werte sich in der damaligen Dichtung widerspiegelten. Im Mittelpunkt stehen deshalb der Mensch und die höfische Welt in der mittelalterlichen Literatur. Hoher Mut, Liebe, Minne, Protest und Spielregeln der Politik entwickelten sich zu Motiven der Dichtung der Stauferzeit. Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober 2021 während der regulären Öffnungszeiten des Museums (Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr) zu sehen.

Es handelt sich um eine Präsentation der Nibelungenlied-Gesellschaft Worms, des Nibelungenmuseums und der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e. V. (ALG) in Kooperation mit der bereits beendeten Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ des Landesmuseums Mainz.

Aktuelle Hinweise für Besucher:

  • Wer das Nibelungenmuseum oder eine der Veranstaltungen besuchen möchte, der muss gemäß den aktuellen Auflagen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz vor Ort einen 3G-Nachweis (genesen/getestet/geimpft) vorzeigen. 
  • Außerdem müssen Besucher im Museum einen medizinischen Mund-Nasenschutz tragen und ausreichend Abstand halten. Bei den Veranstaltungen muss der Mund-Nasenschutz nur bis zum Erreichen des Sitzplatzes getragen und darf dann abgenommen werden. 
  • Vor Ort stehen Desinfektionsmöglichkeiten zur Verfügung. 
  • Um eine vorherige Anmeldung für die Vorträge per E-Mail an msmsvrmttlngwrmsd wird gebeten. 
  • Alle aktuellen Hinweise für Besucher findet man online auf www.nibelungenmuseum.de im Bereich „Service“.
Quelle: Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, booking.com). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.