09.11.2022 / Kultur

Nibelungen-Festspiele 2023

Die Nibelungen-Festspiele Worms gewähren erste Einblicke in das Stück 2023 und die künstlerische Umsetzung.

Oberbürgermeister Adolf Kessel (rechts) mit dem künstlerischen Team der Nibelungen-Festspiele 2023 um Intendant Nico Hofmann (4. von links)
Oberbürgermeister Adolf Kessel (rechts) mit dem künstlerischen Team der Nibelungen-Festspiele 2023 um Intendant Nico Hofmann (4. von links)
© Fotograf: Kati Nowicki

„BRYNHILD“ von Autorin Maria Milisavljević / Regie: Pınar Karabulut

„BRYNHILD“ heißt das neue Stück der Dramatikerin Maria Milisavljević, das vom 7. bis 23. Juli 2023 bei den Nibelungen-Festspielen unter der Intendanz von Nico Hofmann uraufgeführt wird. Für die Inszenierung konnte die Regisseurin Pınar Karabulut gewonnen werden.

Maria Milisavljević und Pınar Karabulut lassen bei der Uraufführung von „BRYNHILD“ vor dem Wormser Dom Brynhild und Sigurd mit aller Wucht aufeinanderprallen. Es ist die scheinbar bekannte Geschichte der Nibelungen, angefüllt mit dem alten Mythos des Nibelungenliedes und der nordischen Liederedda. Doch die alten Gewissheiten und Heldengeschichten sind längst brüchig geworden.

Nicht nur Brynhild, die Walküre, ist gezwungen, sich von den alten Erwartungen und den brutalen Intrigen zu befreien. Auch Sigurd, der Drachentöter, passt nicht mehr in das bekannte Heldenklischee. Wer bestimmt, wer wir sind? Das Schicksal, die Götter, die Familie – oder wir selbst? Gemeinsam schreiben Brynhild und Sigurd ihre Geschichte neu: als große Liebesgeschichte, als Familiendrama, als Tragödie, als Krimi. Und als ein wütendes Aufbegehren dagegen, dass andere darüber entscheiden, wer wir zu sein haben. Mit allen blutigen Konsequenzen.

Die Dramatikerin Maria Milisavljević entwickelt ihre Stücke gleichermaßen auf Deutsch wie auf Englisch. Von 2011 bis 2015 lebte sie in Toronto, wo sie als Dramaturgin und Regisseurin am Tarragon Theatre arbeitete und von 2013 bis 2020 dort Playwright-in-Residence war. Mit ihrem Debütstück „Brandung (engl. Abyss)“ gewann sie 2013 den Kleistförderpreis für junge Dramatik. Das Stück wurde bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt und seitdem international unter anderem in New York, London, Toronto, Wien und Mexico-Stadt nachgespielt. Mit „Beben (engl. Noise)“ gewann sie 2016 den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes und wurde sie für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Weitere Stücke folgten, die unter anderem am Residenztheater München, dem Staatstheater Stuttgart und dem Wiener Burgtheater ur- und erstaufgeführt und ins Französische, Spanische, Portugiesische, Niederländische, Schwedische, Serbische, Bulgarische, Japanische und Koreanische übersetzt wurden.

Die Regisseurin Pınar Karabulut gehört zu den aufregendsten Vertreterinnen einer neuen Generation von Theatermachern. Konsequent bricht sie in ihren Inszenierungen von Klassikern und Gegenwartsstücken mit Geschlechterstereotypen und alten Rollenklischees. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist sie Teil Hausregisseurin und Teil des künstlerischen Leitungsteams der Münchner Kammerspiele. S ie inszeniert unter anderem am Theater Basel, dem Schauspiel Köln, an den Münchner Kammerspielen und an der Deutschen Oper Berlin. 2021 wurde sie mit dem Förderpreis für junge Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen in der Sparte Darstellende Kunst ausgezeichnet. Mit ihrer Inszenierung „LIKE LOVERS DO (Memoirs of Medusa)“ wurde sie zum Berliner Theatertreffen 2022 eingeladen. Derzeit bereitet sie an den Münchner Kammerspielen die Uraufführung von „Das Erbe“ von Nuran David Calis vor.

Oberbürgermeister Adolf Kessel: „Ich freue mich sehr darauf zu erleben, wie Karabulut und Milisavljević den alten Nibelungenmythos bearbeiten werden und welche Sicht sie auf die dort enthaltenen Themen haben. Die Uraufführung vor dem Kaiserdom verspricht auch 2023 wieder spannend und auf der Höhe der Zeit zu werden! Und das sind die Erfolgskriterien, um das Publikum zu begeistern.“

Intendant Nico Hofmann : „Wir freuen uns sehr, mit Pınar Karabulut und Maria Milisavljević zwei der profiliertesten Theatermacherinnen ihrer Generation für die Nibelungen-Festspiele 2023 gewonnen zu haben. Das Stück ‚BRYNHILD‘ verspricht noch einmal eine ganz neue Perspektive – und das war und ist unser Ansatz für die Ausrichtung der Festspiele.“

„Für Worms ist diese Kombination nochmal ein wichtiger Schritt, wenn es darum geht, den alten Nibelungenmythos mit seiner ganzen archaischen Kraft modern und neu zu erzählen. Ihr Blick auf den Nibelungenstoff verspricht eine konsequent gegenwartsbezogene Lesart – und großes, überraschendes und aufregendes Theater“, so der Künstlerische Leiter Thomas Laue.

Autorin Maria Milisavljević: „Es ist ja nicht so, dass die Sage der Nibelungen vollständig ist. In der Ur-Erzählung, der Edda, klafft eine riesige Lücke: Aus dem Buch der Brynhild wurden etliche Seiten herausgerissen. Wir schreiben die Geschichte von Brynhild und Sigurd also nicht einfach nur neu, sondern vervollständigen sie.“

Regisseurin Pınar Karabulut: „Worms ist der Ort, an dem sich Realität und Magie vermischen. Sich hier mit dem größten Epos beschäftigen zu dürfen, freut mich sehr. Es geht um Mut, um Liebe und um die eigene Freiheit.“

Vorverkaufsstart mit Weihnachtsaktion:

Jetzt die besten Karten zum Vorverkaufsstart sichern! Limitierte Rabatte gibt es bis Heiligabend. Der Vorverkauf für die Inszenierung 2023 startet am 9. November, 10 Uhr, mit einer Weihnachtsaktion: 

Wer bis Heiligabend, 24.12., 12 Uhr, Tickets für die Nibelungen-Festspiele kauft, erhält für Sonntags-, Montags-, Dienstags- und Mittwochsvorstellungen 15 Prozent Rabatt auf alle Kategorien

Regulär kosten die Tickets je nach Kategorie zwischen 29 und 139 Euro.

Vor dem Besuch der Nibelungen-Festspiele 2023 werden alle Gäste gebeten, sich auf der Webseite der Nibelungen-Festspiele über die dann aktuell gültigen Corona-Besuchsregelungen zu informieren.

Informationen zum Ticketkauf:

  • Tickets können über die Hotline 01805 – 33 71 71 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Minute) oder 
  • über die Internetseite der Nibelungen-Festspiele bestellt werden. 
  • Ebenso bieten alle bekannten TicketRegional-Vorverkaufsstellen die Karten an, auch dort gilt der Weihnachtsrabatt.
  • EWR-CLEWR-Card-Inhaber und engelhorn-Kundenkarteninhaber erhalten zehn Prozent auf zwei Eintrittskarten bei Buchung über die oben genannte Hotline sowie beim TicketService Worms (gilt nicht in Kombination mit anderen Rabatten).
Quelle: Nibelungenfestspiele gGmbH der Stadt Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, booking.com). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.