24.06.2021 / Nibelungen

Kriemhilds Rosengarten eingeweiht

Nach einjähriger Entstehungszeit wurde Kriemhilds Rosengarten an der Wormser Rheinpromenade nun offiziell eingeweiht. Das Rosenlabyrinth mit Bezug zum Nibelungenthema ist ab sofort für Passanten begehbar.

v.l.n.r.: Der Künstler Eichfelder, die Dezernentin Petra Graen, der Dezernent Uwe Franz, Abteilungsleiter Dieter Rauh und Projektleiterin Elke Schäfer, Grünflächen und Gewässer, und Bernd Leitner, Leiter der Tourist-Information inmitten von Kriemhilds Rosengarten.
v.l.n.r.: Der Künstler Eichfelder, die Dezernentin Petra Graen, der Dezernent Uwe Franz, Abteilungsleiter Dieter Rauh und Projektleiterin Elke Schäfer, Grünflächen und Gewässer, und Bernd Leitner, Leiter der Tourist-Information inmitten von Kriemhilds Rosengarten.
© Fotograf: Stadtverwaltung Worms

Meditative Auszeit in begehbarem Kunstwerk

Am Mittwochvormittag, 23. Juni 2021, konnte Kriemhilds Rosengarten im Beisein von Baudezernent Uwe Franz, der Kulturdezernentin Petra Graen, dem Künstler Eichfelder, dem Leiter der Tourist Information Bernd Leitner, dem Abteilungsleiter Grünflächen und Gewässer Dieter Rauh und der Projektleiterin Elke Schäfer der Öffentlichkeit übergeben werden.

Nach einjähriger Entstehungszeit ist nun auch der Rasen so tragfähig, dass der Bauzaun abgebaut werden konnte. Wormser Bürger und Touristen dürfen nun den 120m langen Weg in den Mittelpunkt des Rosenlabyrinthes hinein gehen. Es wird noch eine Zeit dauern, bis die 224 Strauchrosen aus zehn historischen Sorten zusammengestellt ihre volle Duft- und Blütenfülle entfalten und den Weg zu einem sinnlichen Gesamterlebnis werden lassen. Aber auch heute schon ist das Gehen des Weges eine kleine meditative Auszeit im Alltag.

Die Umsetzung des Land Art Projektes von Eichfelder wurde ermöglicht, als die Tourist Information 2018 den Profilierungswettbewerb "Kultur/Regionalität/ Tourismus" des Landes Rheinland Pfalz mit ihrem Beitrag "Ganzjährige Darstellung der Nibelungenthematik im öffentlichen Raum" gewonnen hat. Damit standen Preisgelder zur Verfügung, über die die Baumaßnahme zu 90 Prozent finanziert werden konnte. Durch den symbolischen Erwerb von 224 Rosenstöcken und drei Linden haben Wormser Bürger, Institutionen und Vereine ihre Verbundenheit mit der Stadt und der Freude über das Projekt Ausdruck verliehen und die Pflanzung finanziert.

Die geplante Einweihungsfeierlichkeit mit allen Spendern und Bürgern kann in diesem Jahr Corona bedingt nicht stattfinden. Die Verantwortlichen und Projektbeteiligten sind sich jedoch einig, dass dies im kommenden Jahr nachgeholt werden sollte.

Service: 

Auf der touristischen Homepage worms-erleben.de der Stadt Worms sind zahlreiche Informationen zu der Konzeption und der Entstehung des Projekts zusammengefasst: 

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, booking.com). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.