Magnuskirche - Ausgangspunkt der Reformation in Worms um 1521 (Foto: Bernward Bertram)

Magnuskirche

Eine ursprünglich karolingische Einraumkirche aus dem 8./9. Jahrhundert. Der Grundriss lässt romanische und gotische Erweiterungen ebenso erkennen (Stellung des Turmes) wie Erneuerungen nach der Zerstörung 1945. Die ehemalige Pfarrkirche beim Andreasstift wurde 1521 zum Ausgangspunkt der evangelischen Bewegung in Worms und gilt als eine der ältesten evangelischen Kirchen in Südwestdeutschland.

Magnuskirche; Foto: Bertram

Beschreibung

Innenraum der Magnuskirche

Bei der Magnuskirche handelt es sich um eine dreischiffige, querschifflose und flachgedeckte Pfeilerbasilika mit geradem Chorabschluss, querrechteckigem Chorraum und zwei kleineren, längsrechteckigen Nebenchören. Während des Reichstages von 1521 wurden hier evangelische Predigten abgehalten. Somit zählt die Magnuskirche zu den ältesten lutherischen Kirchen in Südwestdeutschland.

Der Aussenbau misst rund 27 m in der Länge und ist ca. 17 m breit. Über dem quadratischen Nebenchor erhebt sich ein 52,2 m hoher quadratischer Glockenturm, der 1952/53 anstelle des 1945 völlig zerstörten alten Turms errichtet wurde. Die fünf quadratischen Turmgeschosse mit Eckquaderung werden nach einem starken Rücksprung von einem schlanken, oktogonalen Glockengeschoss aus rotem Sandstein mit hohen Schallarkaden und steilem Turmhelm bekrönt.

Quelle: regionalgeschichte.net

Adresse / Lage

Magnuskirche
Dechaneigasse 3
67547 Worms

Google Maps

Öffnungszeiten

Ganzjährig: 8-18 Uhr

Termin-Tipps für Sie

Seite: 1 2 3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen